Agustina Bessa-Luís (1922-2019)

04 Jun 2019

Agustina Bessa-Luís ist am 3. Juni im Alter von 96 Jahren gestorben. Sie war eine der bekanntesten portugiesischen Autorinnen des 20. Jahrhunderts und erhielt neben etlichen bedeutenden Auszeichnungen 2004 im Alter von 81 Jahren den Prémio Camões.

Geboren wurde Agustina Bessa-Luís 1922 in Vila Meã (Amarante) in Nordportugal. Die Region sollte ihr Werk stark prägen. 1948 veröffentlichte sie ihre erste Novelle, den Durchbruch als Schrifstellerin hatte sie 1954 mit ihrem vierten Roman A Sibila, der 1990 in der Übersetzung von Georg Rudolf Lind auch auf deutsch erschien. Ihre letzter Roman A Ronda da Noite erschien 2006, 2017 wurde im Rahmen der Werkausgabe ein bis dahin unveröffentlichter Roman aus dem Jahr 1942 publiziert. Neben nahezu 50 Romanen und Bänden mit Erzählungen verfasste sie auch Kinderliteratur und Theaterstücke sowie Essays, Crónicas und Biografien. Zahlreiche ihrer Bücher wurden verfilmt, unter anderem von Manoel de Oliveira, mit dem sie befreundet war.

In deutscher Übersetzung erschienen neben Die Sibylle 1990 noch Fanny Owen von 1979 (übers.: Georg Rudolf Lind und Lieselotte Kolanoske; Suhrkamp 1991), 1997 die Erzählung »Der Turm« (übers.:Tanja Seidel) bei Guimarães Editores in Lissabon sowie zahlreiche Erzählungen in diversen Anthologien. Die beiden Romane sind in Nachauflagen von 1998 weiterhin lieferbar.

https://www.publico.pt/

https://www.dn.pt/l

https://tfmonline.blog/