für jene, die im Dunkeln sitzt …

30 Mär 2020

»Selten hat ein Roman bei der Lektüre solch große Verstörungen ausgelöst und so vehement am Fundament unserer Psyche gekratzt. Nichts ist mehr gewiss, alles ist in der Schwebe«, schreibt Peter Mohr im titel-Kulturmagazin (30.03.2020) über António Lobo Antunes: Für jene, die im Dunkeln sitzt und auf mich wartet (übers. Maralde Meyer-Minnemann, Luchterhand 2019). https://titel-kulturmagazin.net/