Sérgio Sant'Anna (1941-2020)

11 Mai 2020

Brasilien verliert einen seiner wichtigsten Erzähler der Gegenwart. Am 10. Mai starb Sérgio Sant'Anna im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Infektion mit dem neuen Corona-Virus.

Sant'Annas literarische Karriere beginnt 1969 mit dem Erzählband »O Sobrevivente« (der Überlebende) im Eigenverlag, für dessen Veröffentlichung er sich Geld geliehen haben soll. Der Erzählung blieb er sein Leben lang treu, für seine Erzählbände erhielt er die wichtigsten Auszeichnungen, O concerto de João Gilberto no Rio de Janeiro (Prêmio Jabuti 1986),  O voo da madrugada (Prêmio Portugal Telecom 2003), O livro de Praga (Prêmio Clarice Lispector 2011). Aber auch seine Novelle Amazona (1986; Deutsch: Amazone. Übers.: Frank Heibert) wurde mit dem Jabuti ausgezeichnet ebenso wie der Roman Um crime delicado (1997; Deutsch: Die Wahrheit über den Fall Antônio Martins, übers.: Enno Petermann). Als sein berühmtestes Buch gilt der 1975 veröffentlichte Roman As confissões de Ralfo (1975) in dem ein Schriftsteller seine imaginäre Biografie verfasst, eine Farce über literarische Genres und Konventionen.

Der studierte Jurist und Kommunikationswissenschaftler gilt als Begründer der urbanen Gegenwartsliteratur Brasiliens und als Meister der Ironie.

Sein 2014 erschienener Erzählband O homem-mulher galt vielen Kritikern als ein weiterer Meilenstein der brasilianischen Literatur und wurde gar als sein literarisches Vermächtnis gehandelt. 2016 legte er einen weiteren existenziell geprägten Band unter dem Titel O conto zero e outras estórias vor. 2018 veröffentlichte Sérgio Sant'Anna, der zuletzt sehr zurückgezogen lebte, sein letztes Buch: Anjo Noturno.

Auf deutsch erschienen:

— Amazone. (Amazona, übers. von Frank Heibert 1992)
— Das kosmische Ei. Drei Erzählungen. (Breve história do espírito; übers.: Frank Heibert 1994)
— Die Wahrheit über den Fall Antônio Martins (Um crime delicado; übers.: Enno Petermann 1999)


— Die Statistin. Fünf Erzählungen. Übers.von Marianne Gareis, Frank Heibert, Barbara Mesquita und Enno Petermann 2014

Die Papierausgaben sind alle vergriffen. Als Ebook sind die Übersetzungen bei Edition diá weiterhin lieferbar.