Poesie und Politik

»Mit leiser Ironie schreibt er auf verschlungenen Pfaden von Liebe, Träumen, Revolution und Widerstand, eine fantastisch surrealistische Reise durch Träume und die blutige Realität« Cornelia Zetzsche auf Bayern 2 (07.07.19) über José Eduardo Agualusa: Die Gesellschaft der unfreiwilligen Träumer. … weiterlesen


»Vor dem Betreten des Aufzugs bitte feststellen, ob sich selbiger auf dem richtigen Stockwerk befindet«

Verifique se o mesmo von Nuno Ramos
rezensiert von Albert von Brunn.

In der brasilianischen Hauptstadt erging 2003 das regionale Gesetz (Lei distrital), wonach in allen Aufzügen des Landes obiger Hinweis anzubringen sei. Der Erlass löste allgemeines Unwohlsein, ja Entsetzen aus. Obwohl der Satz grammatikalisch falsch war und elementarer Logik widersprach, wurde das Gesetzesprojekt vom Parlament verabschiedet und gleich auf ganz Brasilien ausgedehnt. Diese juristische und stilistische Missgeburt inspiriert Nuno Ramos zu seinem neuesten Essayband vom Mai 2019, denn sie erschien ihm symptomatisch für die kafkaeske Situation in seinem Land, das er gerne mit einem Möbius-Band vergleicht. … weiterlesen