Isabela Figueiredo auf Lesereise

Isabela Figueiredo: Roter Staub. Coverabbildung. Link zur Website des Weidle-Verlags
Die portugiesische Schriftstellerin Isabela Figueiredo ist mit ihrem Buch »Roter Staub. Mosambik am Ende der Kolonialzeit« (»Caderno de memórias coloniais« Übers.: Markus Sahr, Weidle Verlag 2019) auf Lesereise. … weiterlesen


José Eduardo Agualusa erhält angolanischen Nationalpreis

Der Schrifststeller José Eduardo Agualusa, jahrelang einer der prominentesten Kritiker der früheren Staatsführung, erhält den angolanischen Nationalpreis für Kultur. Die Jury würdigt damit seinen Beitrag für die Verbreitung angolanischer Literatur in der Welt sowie seinen Einsatz für Zivilgesellschaft und Meinungsfreiheit. … weiterlesen


Buchmesse - Pressenachlese

»Meine Sprache ist das Licht« sagte Sebastião Salgado in seiner Dankesrede zu Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und widmet seinen Preis den »Betroffenen von Hungersnöten, Dürrezeiten, Klimawandel und Abholzung«. Luiz Ruffato machte auf der Buchmesse auf die politische Lage in Brasilien aufmerksam. Fast nebenbei traten auch die feministische Publizistin Djamila Ribeiro sowie die in Deutschland lebenden brasilianischen Schriftsteller Fred di Giacomo und Alexandre Ribeiro auf der Buchmesse auf. Taz und Frankfurter Rundschau nahmen Notiz: … weiterlesen


Frankfurter Buchmesse 2019

Zahlreiche portugiesischsprachige Autor*innen lesen und diskutieren auf und im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Unter anderen Carola Saavedra, Djamila Ribeiro und Luiz Ruffato. Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. … weiterlesen